hackathon

Hackathons: Sicher haben Sie schon viel über diese Art von Kurzzeit-Wettbewerb und seine Vorteile gehört, wissen aber noch nicht, wie man einen plant? Dann ist dieser Artikel das Richtige für Sie!

Vor einem Monat, während einem großen Firmen-Event, haben wir bei AT Internet unseren ersten Hackathon veranstaltet. Das Prinzip war einfach: ein interner Wettbewerb mit dem Ziel, innerhalb von 24 Stunden neue Innovationen anzustoßen.

Verschiedene Teams sollten an einem Projekt arbeiten, bei denen sie bereits nach 24 Stunden ein erstes Ergebnis vorzeigen können. Und wie bei jedem Wettbewerb gab es auch einen Gewinner: Nach 24 Stunden stellte jedes Team seine Schöpfung vor und alle stimmten darüber ab, welche Innovation die vielversprechendste ist.

Bevor Sie sich mit Feuereifer in dieses Abenteuer stürzen, empfiehlt es sich mit anderen Firmen darüber zu reden, die schon einmal einen Hackathon veranstaltet haben. Wir teilen gern unsere Erfahrungen mit Ihnen und haben 10 Tipps für Sie zusammengestellt.

 

1. Legen Sie die Spielregeln fest

Lassen Sie einen großen Spielraum für die Auswahl von Themen. Damit vermeiden Sie jegliche Selbstzensur und machen es leichter, Teams von Personen zu bilden, die normalerweise nicht zusammenarbeiten. Um den Umfang festzulegen, sollten Sie Ihre Kollegen nach einer Idee fragen, die sie inspiriert: die Auswahl der Themen ist frei, solange sie irgendwie mit Ihrem Unternehmen zu tun haben. Sie können sich zum Beispiel dafür entscheiden ihre Traum-Funktion zu programmieren, einen hartnäckigen Bug auszumerzen oder die Fahrradständer auf dem Parkplatz zu optimieren! Beispielsweise wurden bei unserem AT Internet Hackathon unter anderem folgende 11 Themen zusammengestellt:

  • Ein Tool, durch das wir weniger Post-Its brauchen
  • Eine mobile App
  • Ein Prototyp einer innovativen Architektur
  • Die Erweiterung unserer Lösung durch kollaborative Services

 

2. Schaffen Sie einen geschützten Bereich für die Projektideen

Bei der Bildung der Teams hilft ein Bereich, in dem jeder seine Ideen publik machen oder sich die Ideen der anderen anschauen kann bevor er einem Projektteam beitritt. Jedes Projekt braucht einen Status, der anzeigt, ob das Team schon voll ist. Eine Jury braucht man nicht: am Tag des Hackathon starten nur die Projekte, die eine ausreichende Anzahl von Teammitgliedern haben.

 

3. Legen Sie einen Preis fest … oder nicht!

Wenn Hackathons nicht intern stattfinden, werden meist ziemlich wertvolle Preise ausgeschrieben. Aber bei einer internen Veranstaltung ist es das Ziel, neue Ideen und Kreativität zu fördern. Studien aus der Sozialpsychologie haben gezeigt, dass Preise und Belohnungen zur Motivation bei uninteressanten Aufgaben nützlich sind, die wenig kreatives Denken erfordern. Bei anderen Arten von Aufgaben können sie die Kreativität hemmen.

Es ist deshalb eine gute Idee eine intrinsische Art der Motivation anzubieten: Handlungen, die nur durch das Interesse und die Freude jedes einzelnen motiviert werden, ohne dass eine externen Belohnung winkt. Aber wenn Sie oder Ihre Kollegen dieser Idee nicht ganz trauen, dann schlage ich vor einen Team-Preis auszuloben (zum Beispiel ein gemeinsames Essen, ein Ecape the Room-Spiel, Paintball oder etwas Ähnliches).

4. Bleiben Sie bescheiden

Die Erfahrung zeigt, dass eine eher geringe Beteiligung für den ersten Hackathon ganz normal ist. Hackathons sind noch nicht sehr weit verbreitet: Ihre Teams verstehen vielleicht nicht gleich beim ersten Hackathon wozu er gut sein soll – oder sie haben erstmal keine Ideen! Legen Sie gleich zu Beginn ein Ziel für die Teilnahme fest, ab dem Sie von einem Erfolg sprechen. Zum Beispiel war es unser Ziel, 20 % Beteiligung zu erreichen (und wir haben sogar noch mehr als das erreicht!).

Darüber hinaus ist es wichtig, Ihre Teams darauf hinzuweisen, dass der Hackathon eine entspannte, ungezwungene Veranstaltung ist und dass es keinen Erwartungsdruck bei den Ergebnissen gibt. Wenn Sie regelmäßig Hackathons veranstalten, werden Sie trotzdem bahnbrechende Innovationen ermöglichen. Einen Kontext zu schaffen, in dem es in Ordnung ist Fehler zu machen, ist absolut entscheidend dafür mehr Teilnehmer zu bekommen und der Kreativität Ihrer Teams freien Lauf zu lassen. Ich garantiere, dass Sie von den Ideen und Projekten begeistert sein werden, die Ihren Teams einfallen!

 

5. Kommunizieren Sie regelmäßig

Zwei Monate vor dem Event sollten Sie eine Nachricht herumschicken, die erklären, wie die Sache funktioniert: das Prinzip, das Datum, den Umfang und wie die Organisation abläuft.

Legen Sie einen Monat vor der Veranstaltung den Bereich fest, an dem die Projektideen gesammelt werden.

Senden Sie dann jede Woche eine kurze Zusammenfassung der Projekte herum, die vorgeschlagen wurden. Damit ermutigen Sie Leute, sich einem bestimmten Projekt anzuschließen oder eine weitere Idee beizusteuern. Wenn es in dieser Phase nur wenig Beteiligung gibt, dann liegen wahrscheinlich irgendwelche Hindernisse vor, die Leute davon abhalten sich daran zu beteiligen. Fragen Sie ruhig nach, um diese Hindernisse zu erkennen und Lösungen zu finden, um mehr Leute zur Teilnahme zu bewegen.

 

6. Vergessen Sie nicht, Ihre Truppen zu ernähren!

24 Stunden sind nicht viel Zeit für Ihre Teams um etwas abzuliefern, das man vorführen kann! Damit sich jeder auf seine Arbeit konzentriert kann, ist es eine gute Idee, Essen und Trinken bereitzustellen. Zumindest sollten den ganzen Tag lang Kaffee und Snacks zur Verfügung stehen. Sie können auch einen Lieferservice für die verschiedenen Mahlzeiten organisieren oder für die Teilnehmer kochen. AT Internet hat sich für diese Möglichkeit entschieden: Wir hatten ein „Marketender“-Team – es hat gekocht und Kekse, Waffeln und Crêpes an unsere Teilnehmer verteilt.

 

 

7. Bereiten Sie sich auf die Präsentationen vor

  • Die Vorführung der Ergebnisse sollte offen für jeden sein, unabhängig von der Abteilung oder ob die Personen am Hackathon teilgenommen haben. Stellen Sie sicher, dass Ort und Datum für die Präsentationen allgemein kommuniziert werden.
  • Ihre Teilnehmer müssen wissen, dass über den Gegenstand ihrer Präsentation abgestimmt wird. Die Demonstration ist damit ein wichtiger Bestandteil des Projekts, für den sie sich sorgfältig vorbereiten sollten. Um sie dabei zu unterstützen, sollte der Vortragsbereich ein paar Stunden vorher verfügbar sein, damit Ihre Teams sich einrichten und Tests unter Originalbedingungen durchführen können.
  • Für die Präsentationen sollte eine bestimmte Zeit zur Verfügung stehen. Jedes Projekt sollte in 5 bis maximal 10 Minuten präsentiert werden (abhängig von der Gesamtzahl der Projekte – die Idee ist, dass die gesamte Sitzung mit allen Vorträgen höchstens 1,5 Stunden dauert). Die Demonstrationen sollten deshalb von jemandem unterstützt werden, der die Zeit im Blick behält, für einen reibungslosen Wechsel zwischen den Teams sorgt und die Team wenn nötig daran erinnert laut und deutlich zu sprechen.

 

 

8. Organisieren Sie die Abstimmung

Eine Jury wird für die Abstimmung nicht benötigt, denn das Publikum gibt seine Meinung ab! Dennoch kann es frustrierend sein, wenn man nur eines der vorgestellten Themen auswählen kann. Ich schlage vor, dass Sie sich für einen Abstimmungsmodus mit mehreren Stimmen (2 bis 3 pro Person) entscheiden. Für die Abstimmung schlage ich vor, dass Sie ein System verwenden, bei dem die Ergebnisse sofort vorliegen: Entweder durch Handzeichen, indem Sie Sticker verwenden oder über eine Onlineumfrage, zum Beispiel wenn die Präsentationen übertragen werden.

Bei unserem ersten Hackathon hat das „Geode Academy“-Projekt gewonnen. Sein Ziel ist es neuen Nutzern eine verlässliche Umgebung zur Verfügung zu stellen, die interaktive, ansprechende Tutorials und Test bietet, die direkt in unser Tool integriert sind.

 

 

9. Feiern Sie!

Sie können den Erfolg Ihrer Veranstaltung daran messen, wie viel Energie während der Präsentationen zu spüren ist. Nutzen Sie diese Dynamik auch weiterhin, indem Sie gemeinsame Kaffeepausen oder eine After-Work-Veranstaltungen planen, damit sich die Zuhörer mit den Teams austauschen und der Tag auf angenehme Weise ausklingen kann.

 

10. Seien Sie bereit für das, was als nächstes passiert

Nach Ihrem ersten Hackathon und den Wellen, die er ohne Zweifel in Ihrem Unternehmen schlagen wird, können Sie sich darauf einstellen, dass wahrscheinlich einige der Präsentationen wiederholt werden. Für alle, die nicht dabei sein konnten, können sie eine Zusammenfassung zu jedem Projekt zur Verfügung stellen, bei dem die Ziele und bisherigen Ergebnisse zusammengestellt werden.

 

Bonus

Nach der Veranstaltung können Sie jemanden bestimmen, der dafür verantwortlich ist zu überprüfen, wie sich die einzelnen Projekte entwickeln und dann alle Teilnehmer am Hackathon darüber zu informieren.

Nach unserer ersten Hackathon-Erfahrung hier bei AT Internet haben wir gelernt, dass diese Art von Event eine unglaubliche Motivation und Kreativität entfesseln kann, nach der viele Unternehmen suchen. Wir haben auch bemerkt, dass die Möglichkeit, offene Teams zu bilden und mit Menschen zusammenzuarbeiten, mit denen man das normalerweise nicht tut, dabei half, Silos aufzubrechen. Dieses Ereignis ermöglichte es uns, unsere Unternehmenswerte in der Praxis zu zeigen: Begeisterung, Innovation und kollektive Intelligenz. Wir sind jedenfalls schon bei der Planung unseres nächsten Hackathon!

 

Autor

Claire ist Manager und Coach für agile Methoden in der R&D-Abteilung bei AT Internet. Nach 10 Jahren in der Software-Entwicklung, entschied sie sich Ihrer Leidenschaft für das Management nachzugehen. Ihr Wissen und die Methoden, die sie bei AT Internet einsetzt, gibt sie auch als Lehrkraft an der Ingenieur-Hochschule weiter.

Comments are closed.