Crossing Analytics & SEO data

Jede SEO-Strategie muss den Langzeitnutzen bedenken und sollte auf verlässlichen Daten basieren. Dafür muss derjenige, der sich um die SEO (Search Engine Optimisation – Suchmaschinenoptimierung) kümmert, die neuesten Entwicklungen beim Google-Algorithmus und bei Suchmaschinen generell überwachen. Er muss Performance-Indikatoren basierend auf den Geschäftszielen und der Branche definieren und die kurz-, mittel- und langfristige Strategie im Auge behalten.

 

Egal was die Ziele sind – um die Rankings oder den Traffic und die Conversions zu steigern – sie sollten auf verlässlichen und umfassenden Daten basieren. Die Kombination von Analytics-Daten und SEO ist eine effektive Möglichkeit ein weites Spektrum des digitalen Ökosystems einer Website und ihrer Möglichkeiten zu berücksichtigen.

 

In diesem Artikel sprechen wir über drei Vorteile, die eine Kombination von Analytics-Daten mit SEO-Daten bringt.

 

Identifizieren Sie Ihre inaktiven Seiten

Eines der wichtigsten Ziele einer Website ist es Traffic aus den natürlichen (oder organischen) Suchmaschinen-Ergebnissen zu generieren um damit die Chancen auf eine Conversion zu steigern. Bestimmte Seiten ziehen mehr Traffic an als andere. Es kann kniffelig sein zu bestimmen, um welche Seiten es sich handelt. Mit einer aktiven Seite meint man eine Seite, die organischen Traffic von einem Suchergebnis generiert. Das Gegenteil sind inaktive Seiten, die keinen Visit aus den Suchergebnissen bringen. Diese inaktiven Seiten bringen keinen Mehrwert und belasten Ihr „Crawl-Budget“ – die Ressourcen, die Google Ihrer Website während eines Crawls zuweist. Da nur ein begrenztes Crawl-Budget zur Verfügung steht, ist es im Interesse von Google nur die Seiten zu scannen und zum Index hinzuzufügen, die für Ihr Unternehmen am wichtigsten sind und den meisten Nutzen bringen.

 

Um Ihre aktiven Seiten zu identifizieren, müssen Sie nicht einfach nur wissen, wo sie sind. Sie müssen verstehen, welche Art von Seite Traffic von den Suchergebnissen generiert. Mit SEO-Crawler-Tools wie OnCrawl können Sie alle Ihre Seiten identifizieren, sie entsprechend Ihrer Ziele in Gruppen einordnen und ihre SEO-Performance messen. Danach können Sie diese Informationen mit vielfältigen anderen Daten kombinieren, darunter auch Ihre Analytics-Daten (z.B. die Zahl der Visits, Traffic-Quelle, Bounces, angesehene Seiten, pro Visit angesehene Seiten, Zeit pro Visit, Zeit pro Seite, usw.). Sie können damit verstehen, welche Segmente den meisten organischen Traffic bringen und ob diese Ergebnisse zu Ihren Zielen und Erwartungen passen.

 

Indem Sie herausfinden, welche Seiten aktiv oder inaktiv sind, können Sie:

  • Sie weiterhin nutzen und mit den richtigen Keywords optimieren um ihr Ranking zu verbessern
  • Sie weiterhin nutzen und weniger aktive Seiten mit darauf verweisenden Links unterstützen
  • Sie löschen und 301-Redircts auf Seiten nutzen, die ähnliche Informationen enthalten

Ihre Strategie wird von Ihren Seiten-Gruppen abhängen. Um inaktive Seiten in konkurrierenden Gruppen sollten Sie sich zuerst kümmern.

Active pages by groups
Verhältnis der aktiven Seiten pro Gruppe

Den Einfluss der Content-Qualität auf den SEO-Traffic messen

Die Lösung von AT Internet in Kombination mit einem SEO-Crawler kann außerdem den tatsächlichen Einfluss Ihrer Inhalte auf Ihren SEO-Traffic zeigen. Um Ihre Content-Strategie zu optimieren, ist es hilfreich zu verstehen, ob die Länge Ihrer Inhalte einen Einfluss auf Ihre Bounce-Rate hat. Natürlich hängt die Bounce-Rate von vielen Faktoren ab, zum Beispiel den Eigenheiten Ihrer Branche, wie beliebt Ihr Thema ist und von On-Page-SEO-Elementen. Dennoch kann Ihre Content-Dichte einen noch wichtigeren Einfluss auf Ihre Bounce Rate und Ihre Rankings haben. In den meisten Fällen haben Seiten mit weniger als 300 Wörtern eine höhere Bounce Rate und werden weniger lang angesehen.

 

Denken Sie auch an den Einfluss Ihrer Meta Tags auf das Search Ranking. Bei aktiven Seiten sind Meta Tags besonders wichtig: Sie können das Ranking Ihrer aktiven Seiten in den SERPS steigern. Damit verbessern Sie Ihren Traffic und die Conversions. Indem Sie Ihre AT-Internet-Digital-Analytics-Daten mit Crawl-Daten kombinieren, können Sie Ihre Meta Tags auswerten und feststellen, ob es sich dabei um Duplikate, einzigartige oder leere Bestandteile handelt. Technisch gesprochen brauchen Sie dafür ein API Query um Ihre Analytics-Daten an die Crawl-Software zu schicken. Die Kombination der Daten erfolgt über die Page-URL, die bei beiden Messtechnologien (Crawl und Analytics) gleich ist. Ihre Seitentitel sollten sich nicht wiederholen, da sich zu viele Duplikate negativ auf Ihre SEO-Performance auswirken können und damit die Reichweite Ihrer aktiven SEO-Seiten schwächen.

Active pages by words
Aktive Seite anhand der Wortzahlen

Entdecken Sie Ihre verwaisten aktiven SEO-Seiten

Die Kombination von Analytics-Daten und Crawl-Daten kann Ihnen dabei helfen Ihre verwaisten aktiven SEO-Seiten zu finden. Diese Seiten generieren SEO-Traffic von SERPS, sind aber nicht in die Struktur Ihrer Website eingebunden. Das bedeutet, dass der Crawler sie vielleicht nicht findet. Aber AT Internet kann Daten von diesen Seiten nachverfolgen. (Jegliche Seiten, die Sie im AT-Internet-Interface ausweisen, können getrackt werden, egal ob sie Traffic über SEA, Anzeigen oder E-Mails bekommen.) Während verwaiste Seiten keinen Wert für Ihre SEO haben und nur Ihr Crawl-Budget verbrauchen, sind aktive verwaiste Seiten sehr wertvoll, weil sie qualifizierten Traffic erzeugen. Sie sollten sorgfältig nach diesen Seiten suchen, damit Sie sie in die Struktur Ihrer Website einbinden und ihr Potenzial maximieren können.

Orphan pages

Außerdem ist es ratsam Ihre Website mit Seiten-Gruppen zu segmentieren. Damit wird es viel einfacher festzustellen, wo der Anteil der verwaisten aktiven Seiten am größten ist. Wenn Sie feststellen, dass viele verwaiste aktive Seiten die besten Converions bringen, können Sie Ihre Conversions damit steigern. Identifizieren Sie die erfolgreichsten verwaisten aktiven Seiten und diejenigen, die am meisten SEO-Traffic bringen. Diese Seiten können in Ihre Websitestruktur integriert werden um die Conversions zu steigern.

 

Zusammengefasst ist es eine auf lange Sicht zielführende und profitable Strategie Ihre Digital-Analytics-Daten mit einem SEO-Crawler zu verbinden, um die SEO-Performance Ihrer Website im Auge zu behalten. Es ist unverzichtbar eine umfassende Ansicht Ihrer Performance zu bekommen, um Ihre Geschäftsziele zu erreichen und den Mitbewerbern einen Schritt voraus zu sein.

AT Internet Analytics Suite 2
Autor

Emma Labrador ist Leiter der Marketing- und Kommunikationsabteilung bei OnCrawl, einem SEO-Crawler und Log-Analyser. Sie interessiert sich für Content Marketing und SEO, worüber Sie regelmäßig in Französisch und Englisch in Suchmaschinen-Blogs schreibt.

Comments are closed.