Agile-analytics-blog

„Agile“ ist mehr als nur ein Buzzword. Viele Firmen haben ihre Arbeitsweise mittlerweile an agile Methoden und Prinzipien angepasst. Und das nicht nur in der Softwarebranche, sondern auch im Marketing und Business Developement.

Ob Sie nun komplett auf agile Methoden umsteigen oder Ihre Analyticsprojekte einfach nur flexibler und produktiver gestalten wollen: Es kann sich lohnen, agile Prinzipien einzusetzen.

Am meisten davon profitieren die Implementierung und das Tagging.

Warum?

Die Implementierung einer Digital Analytics-Lösung kann langwierig und mühselig sein. Eine schiere Menge an Elementen muss vertaggt werden, und das nicht nur einmal, sondern für alle Plattformen und Angebote. („Glückwunsch, Ihre Website ist vertaggt! Jetzt das Gleiche nur noch mal für die iOS-, Android-, JavaScript- und Windows-Apps. Also zurück an die Arbeit!“) Und Ihr Tagging muss jederzeit mit Ihren Geschäftsanforderungen Schritt halten.

Kurz gesagt: Die Implementierung Ihrer Analytics-Tags ist zeitraubend … und sie hört nie auf!

agile analytics cat

Die gute Nachricht: Agile Analytics kann Ihnen zu einem schnelleren und einfacheren Tagging verhelfen. Damit bleibt Ihnen mehr Zeit Ihre Messungen wirklich an Ihre Bedürfnisse anzupassen und zu optimieren.

Hier sind 4 Tipps mit denen Sie Ihre Analytics-Implementierung agiler gestalten:

1. Begrenzen Sie den Analyseumfang

Widerstehen Sie zunächst einmal dem Wunsch alles zu markieren! Bei Agile Analytics sollten Sie den Umfang klein halten. Markieren Sie nur das, was für Ihre Performance-Ziele wirklich wichtig ist. So verringert sich der anfängliche Tagging-Aufwand und Sie werden später nicht in einer Flut von Daten ertrinken. Daten, die Sie weder brauchen noch verwenden. Legen Sie fest, was bei der Implementierung auf keinen Fall fehlen darf und lassen Sie sich davon nicht ablenken. Ihre KPIs können Ihnen dabei als Leitfaden dienen.

2. Gehen Sie schrittweise vor

Das klingt vielleicht überraschend, aber Sie müssen nicht warten, bis alles getaggt wurde, um mit Ihren Daten arbeiten zu können. Bei Agile Analytics zerlegen Sie die Implementierung in mehrere, aufeinander aufbauende Phasen. So können Sie gleich anfangen die ersten Daten auszuwerten, noch bevor der Tagging-Plan vollständig implementiert wurde.

Wenn Sie zum Beispiel die Performance der Seiten messen wollen, können Sie anfangen Ihre Visits zu analysieren, auch wenn Sie die Klicks oder die Visitors aus Sozialen Medien noch nicht messen können. Eine andere Möglichkeit ist, sich zuerst die wichtigsten Seiten vorzunehmen. Anfangs die Homepage und dann in den weiteren Phasen Seiten mit niedrigerer Priorität.

3. Arbeiten Sie iterativ

Ihr Tagging ist nie fertig. Und das sollte es auch gar nicht sein! Agile Analytics ist wie alle anderen agilen Projekte iterativ: Sie bestimmen Ihren Bedarf und definieren Ihren Tagging Plan. Sie implementieren ihn, testen und gehen über zur nächsten (verbesserten) Runde. Es ist normal, dabei etwas in Ihrem Tagging hinzuzufügen, zu löschen und zu ändern.

Um dieses Vorgehen zu vereinfachen, haben wir das Data Manager Tool entwickelt. Damit haben Sie volle Kontrolle über Ihre Tagging-Regeln. Mit Data Manager brauchen Sie keine Programmierkenntnisse. Sie müssen auch nicht jedes Mal Ihr technisches Team mit der Korrektur und der Optimierung Ihres Tagging beauftragen. Erstellen Sie flexibel Regeln, die bestimmen, wie Ihre Daten berechnet und gespeichert werden.

4. Je simpler, desto besser

Warum die Dinge unnötig verkomplizieren? Wählen Sie den Weg des geringsten Widerstands! Wenn die Implementierung zu schwierig wird, zerlegen Sie sie in kleinere Schritte, die überschaubarer und einfacher zu lösen sind. So haben Sie die Möglichkeit sich auf die Qualität zu konzentrieren, während Sie kontinuierlich an Quantität gewinnen.

Nach diesem Prinzip haben wir auch unseren eigenen Analytics Tracking Code vereinfacht: Der SmartTag ist ein schlanker und voll modularer Marker, den Sie an Ihre Bedürfnisse anpassen können. Mit wenigen Klicks erstellen Sie Ihren individuellen Tag – nur mit den Elementen, die Sie brauchen und ohne unnötiges Gewicht.

Weniger messen um besser zu messen

Denken Sie daran: Agile Analyse bedeutet, dass Sie Ihre Messungen auf die Bereiche beschränken, die wichtig sind und dadurch mehr Zeit haben, Ergebnisse zu überprüfen, zu testen und auf Qualität zu achten. Verlässliche Daten bekommen Sie durch verlässliche Tests. Und somit bekommen Sie auch verlässliche Entscheidungen.

Vielen Dank an Florian Rieupet, Data Collection Specialist bei AT Internet, der die Hintergrundinformationen zu diesem Artikel geliefert hat!

 

Autor

Ashleys Heimat ist das Silicon Valley. Sie verfügt über 10 Jahre Erfahrung als Marketing Writer und hat zuletzt bei Google im digitalen B2B-Marketing gearbeitet. 2014 ist sie zu AT Internet gekommen um unsere internationale Kommunikation in 6 Sprachen auf- und auszubauen. Ihr Ansporn ist es, die Inhalte aus dem komplexen, sich unablässig verändernden digitalen Universum in klare, ansprechende und verlässliche Botschaften zu übersetzen – mit nichts als den richtigen Worten.

Comments are closed.