Digital analytics and AB testing

Ihnen stehen zwei starke Zugpferde bereit, die das gleiche Ziel verfolgen. Würden Sie dann nur eins mit Ihrer schweren Kutsche bespannen und das andere im Stall lassen? Sicherlich nicht.

 

Ein ähnliches Beispiel aus der digitalen Welt: Ihnen stehen zwei bewährte Tools zur Verfügung, die Ihren Online-Erfolg gemeinsam auf ein neues Level bringen können. Warum auf dieses leistungsstarke Gespann verzichten? Analytics und A/B Testing sind ein wahres Dreamteam für Ihre Website: AT Internet liefert Ihnen alle wichtigen Analyticsdaten und mit AB Tasty können Sie Änderungen auf Ihrer Webseite gegeneinander testen. Damit auch Sie von der Kombination profitieren, zeigen wir Ihnen, wie Sie Ihre digitalen Analytics-Daten in drei Schritten in eine erfolgreiche Optimierung mit AB Tasty transformieren.

 

Schritt 1: Testideen priorisieren und in Testszenarien überführen

Eine Website-Optimierung kann nur stattfinden, wenn deutlich ist, was überhaupt optimiert werden soll. Niemals sollten Sie die Verbesserung Ihrer Seite blind angehen und einem wagen Bauchgefühl folgen (Wie Analyticsdaten Ihre Website-Tests beeinflussen). Um tatsächliche Schwachstellen einer Website aufzudecken, dienen zuverlässige Daten als erster und wichtigster Wegweiser für die Website-Optimierung. Nachdem die optimale Grundlage durch die Vorab-Analyse geschaffen ist, steht die Durchführung Ihrer Optimierungskampagnen und das Aufsetzen entsprechender Testszenarien an. Um einen Übergang so angenehm und barrierefrei wie möglich zu gestalten, sind AT Internet und die Optimierungslösung AB Tasty dazu miteinander integriert.

 

Die Daten aus Ihrem Analytics-Tool haben Ihnen gezeigt, dass verschiedene Bereiche Ihrer Website ein großes Verbesserungspotenzial bergen. Doch an welcher Stelle sollte Ihre Optimierung beginnen? Wo fangen Sie mit dem A/B Testing an? Der erste Schritt, den Sie gehen sollten, besteht in der Priorisierung Ihrer Testideen. Legen Sie fest, welche Schwachstelle zuerst beseitigt werden soll oder welcher Bereich der wichtigste für Ihren Gesamtumsatz ist. Bestimmen Sie dazu für jede Testidee:

  • Den erhofften Nutzen aus der Optimierung (gesteigerte Klickrate, höherer Umsatz, Eintritt in den Conversion Funnel usw.)
  • Die technischen Anforderungen an eine Umsetzung des Tests. Änderungen im CSS, JavaScript oder HTML sind absolut kein Hindernis. Doch Sie sollten entsprechende technische Ressourcen für die Umsetzung mit einplanen.
  • Den zeitlichen Rahmen: Welcher Test wird wie viel Zeit in Anspruch nehmen? Welche Testidee möchte ich zuerst umsetzen?

 

Ein Beispiel: Sie setzen in Ihrem Unternehmen sowohl AT Internet, als auch AB Tasty ein. Wie praktisch, denn die präzisen Daten lassen Rückschlüsse auf die Performance der verschiedensten Bereiche Ihrer Webseite zu. Achten Sie hierbei auf Besonderheiten. Viele Unternehmen neigen dazu, Seiten ihrer Homepage, die wenige Conversions, aber hohen Traffic erzeugen, in Sachen Optimierung zunächst links liegen zu lassen. Schließlich hat die Seite hohes Besucheraufkommen, dann mache ich doch einiges richtig, oder? Sollte ich nicht andere Baustellen zuerst bearbeiten? Doch ganz im Gegenteil: Wir raten Ihnen, Ihr Optimierungsvorhaben genau hier anzusetzen.

 

Schritt 2: Micro Conversions verbessern

Wenn Sie mit Ihren Analyticsdaten die Testideen priorisiert haben, kann es ratsam sein, in Ihrer anstehenden Optimierungsarbeit zunächst sogenannte Micro Conversions anzugehen. Unter einer Micro Conversion versteht man in der Website-Optimierung ein Teilziel bzw. einen vorgelagerten Schritt auf dem Weg zu einem Hauptziel, also der Macro Conversion. In der Regel sind die Besucher bei der Ankunft auf einer Website nicht bereit, direkt den Kauf eines Produktes, also eine Macro Conversion, einzugehen. Vorgelagerte Schritte können also das Abonnieren eines Newsletters oder der Test einer Gratisversion darstellen. Durch dieses Teilziel können Kunden später erneut kontaktiert und so auf eine spätere Macro Conversion vorbereitet werden. Hier ein Beispiel:

  1. Ein Besucher kommt auf Ihre Webseite und wählt auf der Startseite den „Produkt ansehen“ Button an.
  2. Auf der nächsten Unterseite gibt er die Bestellmenge ein.
  3. Mit einem Klick auf einen weiteren Button gelangt der Besucher zu einem Onlineformular, in das er persönliche Daten, Adresse sowie Zahlungsart eingibt.
  4. Durch erneutes Klicken gelangt er zu einer Übersicht der angegebenen Daten.
  5. Mit dem letzten Klick auf „Jetzt verbindlich bestellen“ schließt er die Bestellung ab.

 

Alle Schritte, die vor dem letztendlichen Kauf passieren, sind Micro-Conversions. Mit AB Tasty können Sie verschiedene Varianten dieser einzelnen Unterschritte gegeneinander testen und für jede Stufe im Bestellprozess die optimale Variante ermitteln. Je höher jede Micro-Conversion Rate ist, desto höher ist die Macro-Conversion, also die Erfolgsquote für Ihren gesamten Verkauf.

 

Schritt 3: Über verbesserte Micro Conversions zu mehr Macro Conversion

Mit der Nutzung eines Web-Analytics-Tools haben Sie die wichtigste Grundlage gelegt, um Verbesserungspotenzial auf Ihrer Website zu identifizieren. Schwachstellen und mögliche Optimierungszenarien haben Sie priorisiert und nach der Umsetzung eines A/B Tests deutliche Verbesserungen der Micro Conversion(s) erzielen können. Was fehlt? Ihr finales Ziel.

 

Wenn Sie eine E-Commerce Website haben, geben Sie sich mit der Registrierung für Ihren Newsletter nicht zufrieden, oder? Schließlich möchten Sie Ihre Produkte verkaufen und Ihren Umsatz steigern. Diese Theorie lässt sich auf jeden anderen digitalen Service-Anbieter übertragen.

Für unser Beispiel aus Schritt 2 bedeutet das, das finale Abschließen des Kaufs („Jetzt verbindlich bestellen“) bestmöglich zu optimieren. Testen Sie beispielsweise verschiedene Wordings des Call-To-Actions gegeneinander („Jetzt verbindlich bestellen“ gegen „Jetzt mein Produkt sichern“). Oder finden Sie heraus, ob die Conversion Rate durch zusätzliche Trust-Elemente (z. B. der Hinweis, dass das Produkt problemlos umgetauscht werden kann) gesteigert werden kann.

 

Im AT Internet Interface können Sie dann weit über Ihre Testkampagnen hinaus die Performance Ihrer Website messen und zu jeder Zeit neue Testkampagnen und Conversion Booster mit AB Tasty aufsetzen, ganz ohne IT-Kenntnisse. Hier schließt sich der Kreislauf.

 

Fazit

Die vereinten Stärken aus Analytics und Testing kann Sie und Ihren digitalen Erfolg sehr weit bringen. Um anfängliche Webdaten aus dem Analytics-Dashboard in eine spürbare Verbesserung Ihrer Website zu wandeln, eignen sich zusammenfassend diese Schritte:

Analytics und AB Testing
  • Schritt 1: Testideen priorisieren und in Testszenarien überführen
  • Schritt 2: Micro Conversions verbessern
  • Schritt 3: Über verbesserte Micro Conversions zu mehr Macro Conversion gelangen

 

Analytics und A/B Testing: Jedes Tool hat seinen eigenen Nutzen und die Anwendung lohnt sich bedingungslos. Aber: Digitaler Erfolg ist ein konstantes Projekt. Stellen Sie sich Ihre Website dazu einmal wie eine gesunde Lebensweise vor. Nur, wer über einen langen Zeitraum hinweg aktiv bleibt und sich gesund ernährt, wird stets fit und vital sein. Mit Ihrer Website ist es nicht anders. Sie sollten konstant (Optimierungs-)Arbeit in Ihre Seite investieren, um erfolgreich zu bleiben. Aus diesem Grund empfiehlt sich der gemeinsame Einsatz von Analytics und Testing. Die Kombination ermöglicht Ihnen, die Entwicklung Ihrer Web.

 

Und die Kirsche auf der Sahne: Die Nutzer von AT Internet müssen im AB Tasty Interface lediglich einen Knopf drücken, um die Lösungen miteinander zu integrieren. Somit steht der gemeinsamen Nutzung nicht einmal technischer Aufwand und das Implementieren weiterer Codes im Weg. Worauf warten Sie? Auf die Plätze, fertig, One-Click Integration!

AT Internet Analytics Suite 2
Autor

Sonia Höfs verantwortet bei AB Tasty das Marketing im deutschsprachigen Raum. Sie kennt somit die zahlreichen Herausforderungen, vor denen viele Online-Anbieter mit ihren Webseiten stehen und teilt auf Blogs und anderen Kanälen wertvolle Learnings und Expertenratschläge rund um das Thema Conversion.

Comments are closed.