Sarah-Alem

Sarah Alem arbeitet in der E-Commerce Abteilung von Havas Voyages, einer Marke der Carlson Wagonlit Travel Gruppe. Als Spezialist für die Neukundengewinnung über Multichannel, treibt Sara täglich die Entwicklung der Online-Marketing-Kampagnen in verschiedenen Bereichen voran (SEO, SEA, Affiliation, E-Mail-Kampagnen, Retargeting, usw.). In diesem Artikel gibt Sie uns Einblicke in Ihren Job, die Herausforderungen, denen sie sich stellen muss, und wie Sie Web Analyse-Tools verwendet.

Wie sieht dein akademischer und professioneller Werdegang aus?

Ich habe einen Abschluss in Information Systems Management mit Spezialisierung auf Luxusreisen und Luxusgüter. Ich habe meine Ausbildung mit einer studienbegleitenden Stelle bei Carlson Wagonlit Voyages angefangen und war dort Junior Projekt Manager. Ich habe B to C Websites erstell und B to B Whitelabel-Produkte. Als Carlson Wagonlit Reisen die Marke Havas Voyages schluckte, wurde eine neue e-Commerce Site aus der Wiege gehoben: www.havas-voyages.fr. Ich war für den Tagging-Plan verantwortlich. Seitdem arbeite ich in meiner derzeitigen Position als Online Acqusition Manager.

Wie hat sich Havas Voyages in der Onlinewelt positioniert?

Das Havas Voyages Netzwerk besteht aus bis zu 400 Reisebüros und 1.200 Reiseberatern. Die Gruppe wird mit einer Multichannel-Strategie weiterentwickelt, die sich sowohl auf die Onlineverkäufe als auch auf seine traditionellen Verkaufsstellen verlässt. Die Site havas-voyages.fr hat Verkaufsziele und eine Strategie für die Anwerbung für weitere Reisebüros. Um die Verbindung zwischen online und offline zu verdeutlichen, haben wir uns kürzlich die Partnerschaft zu Nutze gemacht, die zwischen AT Internet und Are You Net besteht. Sie zeigt, dass 53 % der Internetnutzer, die auf unserer Site befragt wurden (nachdem sie über eine Onlinewerbung zu uns gekommen sind) angaben, dass sie nach dem Besuch unserer Site in eines unserer Reisebüros gehen wollten.

Was sind deine Aufgaben?

Ich arbeite in der E-Commerce-Abteilung von Havas Voyages an den „Site-Centric“-Aspekten der Site. Meine Aufgaben erstrecken sich von der Auswertung von Besuchen auf unserer Website bis zur Attribution von Verkäufen und der Kampagnen-Performance. Ich konzentriere mich komplett auf die Anwerbung von Neukunden und auf die Analyse der verschiedenen Einstiegspunkte in sämtlichen Webmarketing-Kampagnen: SEA, SEO, Preisvergleichsseiten, Affiliation, Retargeting. Mein Ziel ist es, die Analyse der Channel Aquisition weiter voranzutreiben. Das erklärt, warum ich viel Zeit damit verbringe unsere Sales-Teams mit Daten über die Qualität von Leads und deren Conversions in unseren Reisebüros zu versorgen. Ich arbeite an der Implementierung (Tagging) und an der Analyse der Kampagnen-Performance. Dafür verwende ich Daten-Segmentierung und maßgeschneiderte Tools (Data Query). Heute helfen mir diese Werkzeuge Reports zu erstellen, die verwendet werden, Statistiken für meine Services und andere Services innerhalb des Unternehmens zu erstellen. Das erstreckt sich sowohl auf das Management, als auch auf das Marketing und Sales.

Wer arbeitet mit den Onlinedaten?

In unserem Team hat eine Person, die sich um das Merchandising kümmert, ein Auge auf die AT Internet Plattform um die Bounce Raten auf unseren Landigpages zu optimieren und ihnen dabei zu helfen herauszufinden, was die Internetnutzer für Produkte auf der Site erwarten. Auch unser Webdesigner ist ein „Kunde“ der Daten von AT Internet. Seine Aufgabe ist es die Performance unserer Newsletter zu verbessern. Ein technischer Projektmanager nutzt das Tool von AT Internet ebenfalls, um die Browsing-Sequenzen, sowie Funnels und Conversion-Pfade zu analysieren und zu optimieren.

Wie sieht ein typischer Tag bei dir aus?

Als erstes öffne ich die Site, um festzustellen, ob sie korrekt funktioniert. Dann werfe ich einen Blick in meine E-Mails mit den täglichen Reports, um die Verkäufe auszuwerten und zu überprüfen, welche Performance jeder Kontaktpunkt gebracht hat. Abhängig davon, was ich da erfahren habe, analysiere ich manchmal die Traffic-Quellen mit den größten Veränderungen ein wenig weiter. Dafür muss ich zwar auf die Segmentierung zurückgreifen, aber es lohnt sich. Wenn das nicht der Fall ist, konzentriere ich mich manchmal auf das Projektmanagement oder die Implementierung neuer Kampagnen … 75 % meiner Zeit verbringe ich mit der Analyse und der Verbesserung von Dashboards, um die bestmöglichen Antworten für verbesserte Investitionen zu finden. Außerdem bin ich auf der Suche nach neuen Metriken, damit ich die Überwachung unserer Kampagnen optimieren kann. Den Rest meiner Zeit widme ich dem Kontakt zu unseren Service-Providern (Technik und Webmarketing) und unserem Agentur-Netzwerk. Auf jeden Fall bleibt mein AT Internet-Interface dabei immer offen. Ich werfe, nachdem ich meine E-Mails geschrieben habe, noch einmal einen Blick darauf, um Informationen zu finden, die für meine Pläne hilfreich sein könnten.

Gibt es ein spezielles Projekt, das dir einfällt?

Es ist eher eine Idee als ein Projekt: Ich möchte überall in unserem Reisebüro-Netzwerk eine gemeinsame Vision von Multi-Channel etablieren. Anfangs sahen sie das Internet als Konkurrenten. Heute können wir ihnen zeigen, dass die Site havas-voyages.fr keine Gefahr für ihre Arbeit darstellt, sondern mehr Kunden bringt. Die Site ist dazu da um für mehr Traffic und neue Möglichkeiten zu sorgen. Die Site havas-voyages.fr hat sich als wertvoller Einstiegspunkt für die Reisebüros erwiesen. Das war ein zeitaufwändiges Projekt und ich kann mit Fug und Recht behaupten, dass uns die Lösung von AT Internet bei unserer Herangehensweise sehr geholfen hat. Wir konnten bei den Reisebüros einen Meinungsumschwung bewirken, indem wir genau die Zahlen bekommen haben, die nötig waren, um unsere Strategie zu untermauern.

Welche neuen Trends gibt es in der Webanalyse?

Wir sind heute in der Lage die Flexibilität und Nutzbarkeit der Daten zu steigern. Abgesehen von Einschränkungen, die durch die von Google nicht angegebenen Keywords auftreten, kommt es zu weniger Datenverlusten und wir kommen einer Situation immer näher, in der wir frei mit den Daten arbeiten können. Jetzt, da uns so große Datenmengen zur Verfügung stehen, brauchen wir genügend Zeit, Ressourcen und spezialisierte Systeme um die Daten zu extrahieren, bearbeiten, analysieren und auszuwerten.

Wie wird sich deine Aufgabe in Zukunft verändern?

Wenn wir die Multichannel-Strategie weiter vorantreiben, kann man sich leicht vorstellen, dass es eines Tages möglich sein wird Web-to-Shop und Mobile-to-Shop-Daten vollständig zu messen. Mit anderen Worten den Übergang von Online zu Offline nachzuvollziehen. In einer gewissen Weise wäre das das ultimative Tracking. Heute kann man es sich noch nicht so recht vorstellen (außer wir statten jeden unserer Kunden mit einem RFID-Chip aus J ! ) aber das könnte die Zukunft des Tracking sein. Der Neukundengewinnung ständen damit noch mehr Möglichkeiten zur Verfügung.

Was gibt dir deine tägliche Motivation?

Die Gewohnheiten der Kunden verändern sich sehr schnell und unsere Branche muss damit Schritt halten. Deshalb müssen wir ständig Ausschau nach neuen Technologien halten und die Technologien, die wir bereits nutzen, ständig neu bewerten. Paradoxerweise ist diese Sisyphos-Aufgabe, die uns ein wenig schizophren werden lässt, weil wir immer wieder umwerfen, was wir aufgebaut haben, auch das Interessanteste an unserem Beruf.

Mir gefällt auch, dass es keine absoluten Wahrheiten gibt. Wir suchen, suchen nochmal, Probieren verschiedene Dinge aus, probieren herum und fangen wieder neu an. Das zwingt uns stets zu überwachen, was gerade passiert. Auch das ist sehr faszinierend.

Welchen Rat würdest du jemandem geben, der als Webanalyst anfängt?

Ich würde sagen, dass man sich auf jeden Fall um das bestmögliche Tagging kümmern muss (auch wenn das bedeutet, dass man zu viele Informationen bekommt). Dadurch lässt man sich alle Möglichkeiten offen was die Analyse anbelangt. Wir widerholen das immer wieder, aber in unserem Job als Performance Manager beginnt alles mit dem Tracking. Diese Aufgabe gibt uns nur wenige Möglichkeiten und nur das Tracking schafft es uns die Antworten zu liefern. Das Tracking hat höchste Priorität, denn es ist bestimmend für alles, was danach passiert.

[sc:social url=“https://blog.atinternet.com/de/index.php/2013/12/17/market-trends/portrait-sarah-alem-online-acquisition-manager-havas-voyages/1318″]

Author

Editorial Manager Bernard ist verantwortlich für die Contentstrategie der Marke AT Internet. Er hat fast 10 Jahre Erfahrung bei Marketingtexten und als technischer Redakteur für die Softwareindustrie. Als Textspezialist arbeitet Bernard mit vielen verschiedenen Medien, unter anderem Blogs, White Papers, Interviews, Business Cases, Pressetexte, Infografiken, Videos, etc. Seine Spezialgebiete? Natürlich Marketing und Digitale Analyse!

Comments are closed.