Systematise-campaign-tracking

Die To-Do-Liste ist vor dem Start einer Marketing-Kampagne immer viel zu voll.

Jeder Banner soll perfekt sitzen, jedes Komma zweimal geprüft werden, und plötzlich möchte jemand noch mal eine kleine Änderung vornehmen…

„Ach Mist, ich muss ja noch die Links tracken!“

Wenn man in solchen Moment keine feststehenden Regeln und Prozesse für das Kampagnen-Tracking hat, stellt man nur schnell irgendetwas zusammen. Hauptsache überhaupt etwas messen, um Daten zu haben! So fängt es schnell an, chaotisch zu werden…

Dabei ist es für ein erfolgsorientiertes Marketing so wichtig, vollständige und korrekte Daten für Kampagnen zu sammeln.

Schließlich möchten Sie später wissen, wie erfolgreich die Kampagne war, an welchen Faktoren das lag, was nicht funktioniert hat und was genau Sie verbessern können. Das gilt für E-Mailings und Social Media Kampagnen, aber vor allem gilt dies für bezahlte Werbung, für die die ROI-Berechnung unabdingbar ist.

Genau definierte Tagging-Parameter = bessere Analyse

Um Kampagnen-Ergebnisse später effizient auswerten zu können, brauchen Sie einen logisch aufgebauten Kampagnen-Report, in dem alle Daten systematisch erfasst sind.

Ist dieser Report gut gegliedert, wird es später umso leichter, wertvolle Analysen vorzunehmen und Kampagnen zu bewerten.

Taggen Sie Ihre Kampagnen daher möglichst homogen.

Lassen Sie aber gleichzeitig genügend Granularität/ Genauigkeit zu, um später aussagekräftige Analysen durchführen zu können, zum Beispiel Conversion-Daten pro Zielgruppe, pro Kanal oder Banner-Position segmentieren.

Bei unstrukturiertem oder fehlerhaftem Kampagnen-Tracking laufen Sie Gefahr, keine einheitlichen Segmente erstellen zu können, oder Ihre automatisierten Dashboards und Reports machen keinen Sinn, weil die Daten ungeordnet oder falsch angezeigt werden. Wählen Sie die Tagging-Parameter daher mit Sorgfalt, bevor die Kampagnen starten!

Besonders wenn Sie Kampagnen im Team managen, sollten Sie die Tagging-Struktur zusammen definieren.

 

Team

 

Überlegen Sie daher gemeinsam mit Ihren Kollegen, welche Daten Sie in Ihrem Reporting brauchen und leiten Sie daraus entsprechende Richtlinien für alle Kampagnen ab.

Halten Sie die Regeln am besten in einem internen Tutorial fest, auf das alle zugreifen können:

  • Legen Sie eine Baumstruktur aus Parametern fest, auf die alle Ihre Kampagnen aufbauen: Kampagnen, Kanäle, Sprachversionen, Positionen, Varianten (z.B. aus einem AB-Test), Formate, …
  • Definieren Sie einzigartige Parameter: Gibt es verschiedene Banner-Positionen für Eigenwerbung auf Ihrer Webseite, sollten diese aus Ihren Parametern klar hervorgehen, ohne, dass Missverständnisse entstehen können.
  • Definieren Sie eine feste Schreibweise: Jeder anders geschriebene Parameter, auch durch Groß- und Kleinschreibung, erstellt eine neue Zeile in Ihrem Report. Verwenden Sie daher eine einheitliche Nomenklatur, zum Beispiel entweder immer „Facebook“ oder immer „facebook“.

Für den Fall, dass doch einmal Fehler entstehen oder dass Sie Daten anders anzeigen lassen wollen, kann Ihr Webanalyst mit der Data Manager App von AT Internet in vielen Fällen nachträglich Änderungen durchführen, indem er Tagging-Regeln erstellt oder bearbeitet.

 

Data Manager AT Internet

 

So gehen Sie auf Nummer sicher, dass Ihre Daten korrekt sind und Ihre Auswertungen wirklich Antworten auf Ihre Fragen geben.

 

Praktische Tipps für komplexe Kampagnen

Besonders bei komplexen Multichannel-Kampagnen kann man schnell den Überblick verlieren.

 

komplexe Kampagnen

 

Um Fehler zu vermeiden, wenden Sie diese 4 Tipps an:

  • Skizzieren Sie den Aufbau der Kampagne: Bevor Sie die Tracking-Links erstellen, fertigen Sie eine grobe Skizze der Kampagne an: mit der Landing Page als Ziel und zu ihr hinführend alle Medien und Kanäle, von denen der Traffic kommen soll. So wird es Ihnen leichter fallen, an alle Links und Banner-Versionen zu denken, sodass Sie sicher sein können, dass Sie später alle notwendigen Daten sammeln.
  • Sie können ein Tool zur Link-Erstellung verwenden, ob online oder in Excel erstellt, um Parameter korrekt in die Kampagnen-Links einzusetzen.
  • Listen Sie Tracking-Codes in einer Excel-Tabelle, um immer den genauen Überblick über Ihre Parameter zu bekommen und später auf das Dokument zurückgreifen zu können. Sortieren Sie die Links nach Sprache, Kanal, Quelle, Landing Page, AB Test etc. Eventuell auch nach Start-Datum, wenn Sie zum Beispiel Emails an verschiedenen Tagen versenden.
  • Achten Sie auf die verwendeten Zeichen in Ihren URLs. Manche von ihnen dienen der URL-Kodierung und können zu Fehlern führen, da sie vom Browser uminterpretiert werden. Um kein Risiko einzugehen, bleiben Sie innerhalb der Zeichen A-Z, a-z, 0-9 und – . _ ~. Für alle anderen Zeichen, wie zum Beispiel ? # [ ] @ nutzen Sie einen URL Encorde/ Decoder.

Konfigurieren Sie Ihr Analytics-Tool

 

Tools konfigurieren

 

Analytics-Lösungen bieten eine Reihe von Einstellungen und Konfigurationen, die Sie für Ihre Kampagnen nutzen können:

  • Ziele: Um einen schnelleren Überblick über Ihre Kampagnen-Erfolge zu erhalten, sollten Sie Ihre Kampagnen-Ziele als solche in Ihrem Analytics-Tool definieren. Das ist besonders nützlich, wenn Sie sehr heterogene Ziele haben (verschiedene Zielseiten und andere durchgeführte Aktionen). So haben Sie alle Ziele auf einem Blick und sparen viel Zeit, wenn Sie sich einen Überblick verschaffen wollen.
  • Analytics-Konten: Falls Ihre Landing Pages getrennt voneinander arbeiten und direkte Call-to-Action enthalten, bietet es sich an, diese in einem gemeinsamen Analyse-Account zu messen, um so die Analyse der Landing Pages zu bündeln und die Kampagnen zentral auf einem Konto zu konfigurieren.
    Wenn Sie hingegen Landing Pages nutzen, die zu einem Ziel auf der Webseite beitragen, sollten diese besser Teil des gesamten Trackingkonzepts für die Webseite sein, damit das Tracking keinen Bruch enthält und die Zielerreichung korrekt gemessen werden kann. Um die Landing Pages besser miteinander vergleichen zu können, können Sie bei AT Internet in der Level 2-Analyse alle Daten zusammenfassen.
  • Automatisierung: Bei einer großen Anzahl von Kampagnen kann es auch hilfreich sein, Kampagnen-Tracking zu Fortgeschrittene Analytics-Lösungen wie AT Internet bieten solche Funktionen.

Bevor es losgeht: immer testen!

Bevor Sie Ihre Links integrieren, klicken Sie sie der Reihe nach durch, um zu sehen, ob die Parameter in der gewünschten Form in Ihrer Analytics-Oberfläche auftauchen.

Da Ihre IP-Adresse aus der Datenmessung womöglich ausgeschlossen ist, nutzen Sie hierfür am besten Ihr Smartphone.

Eine Analytics-Lösung, die Daten in Echtzeit anzeigt, ist hierfür besonders praktisch, da Ihre Test-Werte schon in kürzester Zeit im Tool erscheinen. AT Internet zum Beispiel zeigt die Daten bereits innerhalb 5 Minuten an, sodass das Testen relativ schnell verläuft.

Wenn Sie doch am PC testen wollen, können Sie über Ctrl + Shift + I die Entwickler-Konsole öffnen. Danach gehen Sie zum „Netzwerk“-Tab um alle Dateien zu sehen, die mit Ihrer Seite geladen wurden. Nutzen Sie den Filter und geben Sie das Keyword „xiti“ ein um Treffer für AT Internet zu finden. Damit sehen Sie alle Hits, die Informationen zu unserem Server senden. (Wenn Sie ein anderes Digital Analytics Tool verwenden, suchen Sie nach dem Namen Ihres Tools in diesem Filter um die Informationen zu finden.) Um zu sehen, welche Informationen gesammelt werden, klicken Sie auf den jeweiligen Hit in der Liste und überprüfen Sie die Parameter im Query-String. Der Parameter &xto= sollte die Informationen Ihres Kampagnen-Trackers enthalten.

Wenn Sie Fragen haben, können Sie in der Tag-Dokumentation von AT Internet nachschlagen, sich an einen unserer Consultants wenden oder mit Ihrem technischen Team in Kontakt treten um jeden Zweifel auszuräumen.

 

Developer Console

 

Fazit: Planen Sie das Tracking fest mit in Ihr Kampagnen-Management ein

Wie bei so vielen Dingen im Leben, ist die Vorbereitung bereits die halbe Miete.

Um ein systematisches Tagging-Modell aufzusetzen, muss man zwar anfangs etwas Zeit und Überlegung aufwenden, doch man gewinnt am Ende stark an Effizienz für alle zukünftigen Kampagnen.

Planen Sie die Etappe „Tracking“ bei jeder Kampagne ganz selbstverständlich mit ein, um nicht in Stress zu geraten und Fehler zu vermeiden.

Wissen Sie eigentlich genau, was Sie in Ihrer Kampagne messen sollen? Im nächsten Artikel unserer Kampagnen-Fokus-Reihe zeigen wir Ihnen, wie man Kampagnen zielgerichtet plant sowie die richtigen KPIs definiert und einsetzt.

Jetzt sind aber erstmal Sie dran: Welche Tipps haben Sie für effizienteres Kampagnen-Tracking?

Author

Die Deutsche im Digital Marketing-Team in Bordeaux. Wollte eigentlich nur mal kurz Erasmus machen. Ist Digital Native, Sprach-Liebhaberin und gleichzeitig zahlenaffin. Ihre Mission bei AT Internet: mehrsprachige Inhalte über eine Vielzahl von Kanälen geschickt in Szene setzen.

Comments are closed.